PROJEKT

Krisensimulation für ein Unternehmen

  • Unternehmen: rd. 37 Millarden Euro Umsatz, 149.000 Mitarbeitende weltweit
  • Projektzeitraum: 2018-2019
  • Team: 1 Geschäftsführender Gesellschafter, 1 Senior-Berater, 1 Berater [inkl. 9 (Senior-) Berater:innen zur Durchführung der Krisensimulation]
Geschäftsfeld
Krisenkommunikation
Wie verhält sich Ihre Kommunikation im Fall einer Krise? Viele Unternehmen wissen nicht, ob die eigenen Krisenmechanismen greifen, wenn der Ernstfall eintritt. Krisenleitfäden, -richtlinien und-maßnahmen sind zwar da, aber ihre Anwendung nicht erprobt. So ging es auch einem international tätigen Unternehmen. Unsere Aufgabe: Der Entwurf einer Krisensimulation, welche unter Einbeziehung sozial-medialer, medialer und politischer Einflüsse die Unternehmenskommunikation nahe an einen realen Krisenfall heranführt.

Unsere Herausforderung

Unterschiedliche Zeitzonen, unterschiedliche Kommunikationsabteilungen, ein Zwischenfall, der sowohl die nationale als auch internationale Presse anspricht – und doch soll primär die Corporate Communication in Deutschland geschult werden: Auf Basis dieses Briefings konstruierten unsere Berater:innen eine Storyline um einen internationalen Betrugsfall, der immensen wirtschaftlichen Schaden für das Unternehmen hätte zur Folge haben können. Beginnend im asiatischen Raum erreichte die Krise binnen weniger Stunden Deutschland. Doch wie? Auf Basis des unternehmerischen Krisenmanagements und der darin enthaltenen Strukturen konzipierten wir das Szenario möglichst realitätsnah. Wichtig: Es brauchte für die wirklichkeitsgetreue Übung einen geschützten Raum. Sämtliche relevanten sozial-medialen Kanäle mussten auf Basis der Corporate Security neu gedacht und für den Zugriff von mehr als 30 Personen verschlüsselt eingebettet werden.

Unsere Strategie

Passwortgeschützte Webbereiche zum Austausch von Pressemitteilungen, Social-Media-Beiträgen und Videos, gepaart mit Telefonanrufen, Kamera-Team für Interviews und Pressekonferenz. Auf Basis von Zeitplänen, Skripten und Fragenkatalogen orchestriert vom Hoff eine virtuelle Kommunikation von außen (inkl. eines Shitstorms mit mehr als 200 Social-Media-Nachrichten), um den Unternehmensorganismus unseres Kunden über acht Stunden im Stresstest auf die Probe zu stellen. Dabei im Fokus: ein realitätsnaher Austausch, schnelle Reaktionen und unterschiedliche Artikel, angepasst an die Kommunikation des Unternehmens während der Übung.

Unser Ergebnis

Krisenmodus für acht Stunden: Mehr als 200 Social-Media-Beiträge, mehr als 50 Artikel nationaler und internationaler Zeitungen und mehr als 60 Presseanfragen sollten auf das Unternehmen einprasseln. Der Stresstest für jede Unternehmenskommunikation – auch für Ihre!

Unsere Aufgaben

  • Konzeption einer Krisensimulation
  • Herleitung eines Skripts/Drehbuchs
  • Konzeption und Herleitung von Presseanfragen
  • Erstellung von Social-Media-Meldungen inkl. Shitstorm
  • Programmierung und Planung eines zur Durchführung geschützten Bereiches zum Austausch von Informationen zwischen Agentur und Kunden
  • Entwurf von Fragen- und Bewertungskatalogen zur Einordnung der Performanz des Unternehmens


Ihre Kontaktpersonen
Kai vom Hoff
Geschäftsführender Gesellschafter
+49 (0) 211 515805 – 11
k.vomhoff@vomhoff.de
Florian Weisker
Geschäftsführer
+49 (0) 211 515805 – 19
f.weisker@vomhoff.de
Jonas Wendler
Senior-Berater
+49 (0) 211 515805 – 21
j.wendler@vomhoff.de
Das vom Hoff-Team.
Über UNs