PROJEKT

Public Affairs koordinieren: Aufbau einer neuen Abteilung

  • Unternehmen: rd. 2 Millarden Euro Umsatz, über 5.300 Mitarbeitende
  • Projektzeitraum: 2006 - heute
  • Team: 1 Geschäftsführer, 1 Senior-Beraterin
Geschäftsfeld
Public Affairs
Nach seiner Ausgliederung kämpft der Betreiber eines Chemie- und Industrieparks mit einem Identitätsproblem. Das soll sich schnell ändern. Dazu gilt es vor allem, die Aufgaben des Unternehmens transparent darzulegen. Auch bei den politischen Stakeholder:innen. Die Lösung: Der Aufbau einer eigenen Public Affairs-Abteilung.  

Unsere Herausforderung

Akzeptanz für die eigenen Positionen herstellen – das ist die zentrale Zielsetzung eines frisch ausgegliederten Chemie- und Industrieparkbetreibers. Das Problem: Die Stakeholder:innen nehmen das Unternehmen weiterhin als Teil des alten Mutterkonzerns wahr. Das erschwert die tägliche Arbeit signifikant. vom Hoff wird damit beauftragt, das Unternehmen mit eigenen Themen, Botschaften, Kanälen und Maßnahmen im Stakeholder:innen-Umfeld zu positionieren.

In diesem Kontext sollen auch die Kommunikationsaktivitäten ausgebaut werden. Ziel ist es, ein tragfähiges Netzwerk auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene zu etablieren. Die neu geschaffene Public Affairs-Abteilung systematisiert und koordiniert den Austausch mit politischen Stakeholder:innen und gesellschaftlichen Multiplikator:innen – und erhöht damit die Transparenz und Akzeptanz für die eigenen Tätigkeiten im Standortumfeld. 

Unsere Strategie

In enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen schafft vom Hoff die Rahmenbedingungen für eine effizient arbeitende Public Affairs-Abteilung. Dabei ist der Aufbau interner Strukturen und Abstimmungsprozesse elementar. Dies istdie Grundlage für Kontinuität und Aktualität in der Kommunikation. vom Hoff steht der Public Affairs-Abteilung seitdem beratend zur Seite und liefert Analysen zu Entwicklungen und Entscheidungen auf landes- und bundespolitischer Ebene. 

Als „Türöffner“ stellt vom Hoff zudem Kontakte zu politischen Stakeholder:innen her. Denn: Der Ausbau eines validen und lebendigen Netzwerks ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Durchdringung und Mitgestaltung politischer Willensbildungsprozesse mit eigenen Positionen. Dazu unterstützt vom Hoff bei der Konzeptionierung und Umsetzung verschiedener analoger und digitaler Formate sowie bei der Auswahl und Anbahnung von Gesprächskontakten mit relevanten Ansprechpersonen im Land NRW und in Berlin. Auf eigens ins Leben gerufenen Dialogveranstaltungen wird der Chemie- und Industrieparkbetreiber als Unternehmen mit hoher Verantwortung für Mitarbeitenden, Standorte, Nachbar:innen und Gesellschaft positioniert. 

Unser Ergebnis

Das Unternehmen verfügt heute über eine hocheffiziente Public Affairs-Abteilung und hat sich seit knapp 15 Jahren erfolgreich als kompetenter Partner der Politik positioniert und etabliert. Das tragfähige Netzwerk auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene wurde zielgerichtet ausgebaut. Ferner wurden Aktivitäten zur Steuerung gesellschaftlich und politisch sensibler Investitionsvorhaben bzw. damit verbundene politische Themen flankierend begleitet.

Unsere Aufgaben

  • Issue Management
  • Networking
  • Strategische Beratung
  • Monitoring
  • Entwicklung neuer Maßnahmen und Formate
  • Ogranisation und Umsetzung von Dialogveranstaltungen
  • Vorbereitung von Hintergrundgesprächen
  • Ausarbeitung von Positionspapieren
  • Konzeption und Redaktion eines Akzeptanzberichtes
  • Konzeption und Redaktion eines monatlichen Newsletters


Ihre Kontaktpersonen
Florian Weisker
Geschäftsführer
+49 (0) 211 515805 – 19
f.weisker@vomhoff.de
Karin Geßwein
Senior-Beraterin
+49 (0) 211 515805 – 17
k.gesswein@vomhoff.de
Anatoli Kolembach
Berater
+49 (0) 211 515805 – 24
a.kolembach@vomhoff.de
Das vom Hoff-Team.
Über UNs