6. April 2011

Was erlauben Fan? – Erleben wir nach dem Wutbürger jetzt den „Wutfan“?

Verwundert rieb sich Kaiser Franz am vergangenen Spieltag die Augen als er in die Südkurve einer bekannten Münchner Sportarena blickte. Auf Plakaten und Transparenten war deutlich zu lesen, dass ein Teil der zahlenden Kundschaft mit der  jüngsten Vereinspolitik des FC Bayern mehr als unzufrieden ist.

 

Das wiederum erzürnte die Großkopferten aus dem Vorstand des FCB, die sich von einem derart heftigen Gegenwind durchaus überrascht zeigten. Auf den Rängen wurde doch tatsächlich nicht gefeiert, da wurde geschimpft.

 

Im Fokus der Kritik steht Uli Hoeneß, seines Zeichens Inkarnation des FC Bayern. Dieser wundert sich, warum es die vox populi auf einmal wagt, gegen seine Haltung pro 1860 München und pro Manuel Neuer aufzubegehren. Was also ist passiert? Beziehungsweise in trapattonesker Manier gefragt: Was erlauben Fan?

 

Zum Leidwesen von Hoeneß und Konsorten sind die „Wutfans“ in die Bundesliga eingezogen. Früher hätte es einen derartigen Affront nicht gegeben. Da hätte sich das grollende Zahlvieh in seine Bratwurst verbissen, sich über den Sieg gefreut und wäre selig aus dem Stadion getrottet.

 

Heute sind die alt ehrwürdigen Fußballstadien allerdings selten geworden. Stattdessen gibt es eine Menge schmucker Multifunktions-Arenen. Aus Vereinen wurden Unternehmen. Sie haben die Fans zu Kunden umfunktioniert und wundern sich nun, dass sich diese tatsächlich wie solche verhalten.

 

Fakt ist: Macht man den Fan zum Kunden, muss man ihn auch so behandeln. Ein entsprechendes kommunikatives Bemühen auf Augenhöhe ist hier Grundvoraussetzung. Ansonsten ist der Konflikt vorprogrammiert.

 

Schlussendlich kann es sich kein Unternehmen leisten, nicht mit seinen Kunden im Dialog zu stehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es nun Fußbälle als Ware produziert


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vom Hoff Kommunikation Düsseldorf – Strategische Kommunikationsberatung für namhafte Unternehmen und Institutionen.