Cialis Levitra Viagra Comparaison Minocycline Hcl 100mg Eyesight Loss Cialis Where Can I Order Cialis Online Cialis Online Ireland
20. Juli 2011

Transparenz und Sympathie – wie viel Aussagekraft hat die neue Transparenzstudie?

Die Transparenzstudie von klenk & hoursch hat festgestellt, dass transparente Unter-
nehmen auch hohe Sympathien bei den Bürgerinnen und Bürgern besitzen. Auf den
ersten Blick ein interessantes und für die Kommunikationsbranche bestätigendes Ergebnis.

 

VW, BMW, adidas und die Lufthansa schließen sowohl bei der Frage nach der Trans-
parenz als auch bei der Frage nach der Sympathie mit den besten Werten ab. Doch bedeutet dies automatisch einen kausalen Zusammenhang zwischen diesen beiden Werten?

 

Für die Studie wurden 3.000 repräsentativ ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in Deutschland befragt. Zu jedem Unternehmen konnten sie angeben, wie sie die Transparenz beurteilen und wie sympathisch sie die jeweiligen Unternehmen finden. Aber was steckt wirklich hinter einer solchen rein subjektiven Einschätzung?

 

Könnten Sie spontan qualifiziert Stellung zur Transparenz einzelner Unternehmen be-
ziehen? Auf welchem Wissen oder welchen Erfahrungen basieren Ihre Einschätzungen? Ehrlicherweise müsste man bei den meisten Unternehmen passen. Könnte es also nicht auch sein, dass der Zusammenhang zwischen Sympathie und wahrgenommener Transparenz genau andersherum verläuft? Dass man sich mit sympathischen Unternehmen wohlwollender auseinandersetzt und sie daher transparenter erscheinen? Unter diesem Aspekt wäre es demnach zielführender, die Transparenz von Unternehmen objektiv nach festen Kriterien zu bewerten und dann einer Sympathie-Bewertung gegenüber zu stellen.

 

Das heißt nicht, dass der Faktor Transparenz keinen Einfluss auf das Image von Unternehmen hat. Ganz im Gegenteil! Denn dies zeigt der zweite, sehr interessante Teil der Studie deutlich: Verbraucher fordern Transparenz – gerade in den Bereichen Lebensmitteln, Energie, Pharma und Banken. Sie wollen über Risiken und Nutzen genauso informiert werden wie über Umweltaspekte, Inhaltsstoffe oder Produktionsbedingungen. Transparenz zahlt deshalb ganz klar auf das Vertrauens- und Loyalitätskonto von Unternehmen ein.

 

Welches Unternehmen ist aber nun wirklich transparent? Und bei wem wird Transparenz vielleicht nicht gleich in Sympathie umgemünzt? Diese Fragen bleiben für mich weiter offen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vom Hoff Kommunikation Düsseldorf – Strategische Kommunikationsberatung für namhafte Unternehmen und Institutionen.