5. August 2010

Krise war gestern – Zwei Prozent Wachstum, Jubelmeldungen allerorten. Gut auch für die Kommunikation?

Gewerkschaften zeigen sich selbstbewusst und fordern nach mageren Jahren wieder mehr Lohn. Im Vergleich zu den europäischen Nachbarn ist Deutschland gut und vor allem schnell durch die Krise gekommen.

 

‚Geht’s jetzt auch der Kommunikationsbranche gut?

 

In den beiden Dürrejahren 2008 und 2009 wurden die Kommunikationsbudgets vielerorts eingefroren, zurückgefahren oder komplett ausgesetzt. Die Finanzmittel wurden bis zu 70 Prozent reduziert, so die Klage der Kommunikationschefs in Unternehmen. Der Sparstift war Programm. Dafür gab’s dann auch phantasievollen Namen wie: „Perform to win“, „Improving Performance“ oder „Creating Values“.

 

Glaubt man dem DPRG Honorar- und Trendbarometer 2010 und der AIKA-Trendumfrage, so ist die Branche nun wieder im Aufwind. Auftragszahlen und Umsätze steigen.

 

Kommunikation darf sich natürlich nicht dem Sparzwang verschließen, der alle Unternehmensbereiche und -einheiten betrifft. Fakt ist aber auch, dass es die Kommunikationskollegen in den Unternehmen ungleich schwerer haben, ein Wieder-hochfahren der Budgets zu verargumentieren als ihre Pendants in F&E, Produktion und Vertrieb. Hier gibt es nach wie vor Rechtfertigungsdefizite und Akzeptanzprobleme gegenüber dem Controlling.

 

Kommunikationsexperten graut vor der Frage „Wie ist die Verzinsung der eingesetzten Kommunikationsaufwendungen?“ Na bitte schön, dann mal viel Spaß bei den Erklärversuchen. Trotz Hilfsmittel wie KPI (Key-Performance-Index), Scoringmodellen sowie quantitativer und qualitativer Messverfahren steckt der Effizienznachweis von Kommunikation nach wie vor in den Kinderschuhen.

 

Unternehmen brauchen eine neue wertschätzende Interpretation von Kommunikation: Nach wie vor wird die nämlich mehrheitlich als Kostenfaktor und nicht als Investition in eine gute Zukunft verstanden. Glaubwürdigkeit und Akzeptanz von Organisationen sind aber notwendige Basis für jedes unternehmerische Handeln. Eine solche Basis aufzubauen und zu erhalten, braucht aber eben auch Ressourcen, Zeit und Anerkennung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vom Hoff Kommunikation Düsseldorf – Strategische Kommunikationsberatung für namhafte Unternehmen und Institutionen.