3. August 2016

Die Online-Pressekonferenz: Muss alles digital sein?

Die Online-Pressekonferenz: Muss alles digital sein?

 

Nehmen wir an, Sie sind zuständig für die Pressearbeit in einem mittelständischen bis großen Unternehmen. Nun haben sich in diesem Unternehmen einige Änderungen ergeben, die sie medial weiterverbreiten wollen.

 

Sie stehen also nunmehr vor der Wahl, welches Instrument der Pressearbeit Sie dafür benutzen wollen. Häufig wird dann zuerst an eine Pressekonferenz gedacht. Aber ist Ihre Neuigkeit denn überhaupt geeignet für das Format?

 

Wie wählen Sie das Thema aus?

 

Eine Pressekonferenz ist mit hohem organisatorischem Aufwand verbunden, daher sollte sie nur dann stattfinden, wenn Sie auch tatsächlich ein Thema von großem Aktualitäts- und Neuigkeitswert präsentieren können.

 

Viele Themen besitzen nicht die nötige Zugkraft um diesen Aufwand zu rechtfertigen. Sie sind besser in einfachen Pressemitteilungen oder in der Newssection Ihrer Unternehmenshomepage aufgehoben.

 

Für eine Pressekonferenz am besten geeignet sind Anlässe wie die Präsentation von Produkteinführungen, Fusionen, Wechsel in der Vorstandsebene usw. Können Sie kein auch über ihre Unternehmensgrenzen hinaus relevantes Thema anbieten, werden Sie auf geringes bis gar kein Interesse seitens der Journalisten stoßen.

 

Kurzum: Für die Journalisten muss sich die Veranstaltung lohnen. Ihre Zeit ist meist knapp bemessen, sie stehen unter dem Druck redaktionsinterner Deadlines und müssen gleichzeitig möglichst umfangreich recherchieren. Wer seine knapp bemessene Zeit schon mal bei einer nicht ausreichend vorbereiteten Veranstaltung ohne Mehrwert vergeudet hat, wird der nächsten Einladung sehr wahrscheinlich nicht mehr folgen.

 

Online-Pressekonferenz – Wo liegen die Vorteile?

 

Durch die Verlagerung der Pressekonferenz ins Internet wird diese flexibler und vor allem auch zugänglicher. Eine Teilnahme ist nun von überall aus möglich, sogar mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet. Die Pressekonferenz steht gleich im Anschluss als Videoaufzeichnung zur Verfügung und kann so umgehend zweitverwertet und archiviert werden.

 

Für die Journalisten entfallen Anreise und eventuelle Unterkunft, auf Ihrer Seite sparen Sie Kosten für die Bewirtung und eventuell die Raummiete. Und auch der Dialog geht nicht verloren: Auch online können Sie akkreditierten Journalisten die Möglichkeit bieten, direkt mit Ihnen zu kommunizieren – zum Beispiels über in das Livestream-Programm integrierte Tools oder Social Media.

 

Eine Online-Pressekonferenz ist aber nicht nur exklusiv für die teilnehmenden Journalisten: gleichzeitig können Sie die Pressekonferenz auch für Interessierte live ins Internet übertragen. Facebook beispielsweise bietet über die neue Funktion „Live“ die Möglichkeit, Videos von bis zu 30 Minuten Länge direkt auf Ihrer Facebook-Seite zu streamen.

 

Während des Streams werden Ihnen in Echtzeit die Zuschauer angezeigt, die auch über die Messenger-Funktion live Kommentare zum Stream abgeben können. Nach dem Ende der Übertragung wird der Stream als ganz normales Video in der Chronik abgespeichert und ist dort ohne Verzögerung abrufbar.

 

Was gilt es zu beachten?

 

So einfach wie es klingt, ist die Online-Version der klassischen Pressekonferenz dann aber doch nicht. All das entbindet Sie nämlich nicht von der Pflicht, sich ordentlich auf die Konferenz vorzubereiten. Auf jeden Fall sollten Sie die Online-PK vorher mindestens ein Mal testen und technische Fragen abstimmen. Ist Ihre Internetverbindung stabil? Stimmen Bild- und Tonqualität? Oder sollten Sie in besseres Equipment, zum Beispiel Kameras oder Mikrofone, investieren? Stellen Sie eine Pressemappe als PDF-Datei für die Teilnehmer zusammen und bewerben Sie ihre Veranstaltung rechtzeitig.

 

Sorgen Sie in jedem Fall für eine Moderation auf der von Ihnen gewählten Internet-Plattform. Denn je nach Thema besteht die Möglichkeit, dass Ihnen die Kommentare entgleiten oder sogar ein Shitstorm losbricht. Dem wollen Sie nicht unvorbereitet gegenüber stehen.

 

Sie sollten sich auch der Tatsache bewusst sein, dass durch die Verlagerung der Konferenz ins Internet auch Aspekte weg fallen. Das betrifft am stärksten die informelle Atmosphäre im Anschluss, zum Beispiel das Netzwerken und den ungezwungenen Austausch mit den Journalisten bei einem Getränk. Und es ist dieser persönliche Austausch, den viele Journalisten nach wie vor sehr schätzen.

 

Es muss nicht immer digital sein. Aber das Format bietet Ihnen bei guter Vorbereitung viele Vorteile.

 

Hier finden Sie Tipps für eine erfolgreiche Online-Pressekonferenz.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vom Hoff Kommunikation Düsseldorf – Strategische Kommunikationsberatung für namhafte Unternehmen und Institutionen.