11. Oktober 2017

Erfolg mit Influencer-Kooperationen abseits des Mainstreams

Parfums, Spiele-Apps oder Duschgele – Alles klassische Produktplatzierungen im Influencer Marketing. Das heißt aber nicht, dass andere Produkte nicht funktionieren können. Ganz im Gegenteil! Influencer Marketing kann auch in Nischen-Bereichen verwirklicht werden. Man benötigt für die passende Zielgruppe eine authentische Marketingstrategie, die das Unternehmen und den Influencer gleichermaßen widerspiegelt. Dann kann Influencer Marketing auf vielen Kanälen stattfinden und über YouTube hinaus auf weiteren Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, Blogs oder Instagram umgesetzt werden. Das Feld ist riesig und bietet viele Möglichkeiten für Firmen, die eigene Marke oder Produkte zu platzieren und Aufmerksamkeit dafür zu generieren.

 

Fokus YouTube: Branded Channel oder nur Influencer Marketing?

 

Auf YouTube sollte man sich als Unternehmen zunächst die Frage stellen, ob ein eigener YouTube Channel sinnvoll wäre oder, ob es sinnvoller ist kurzfristige Kampagnen zusammen mit bekannten Influencern für eine Aufmerksamkeitssteigerung der Marke oder des Produkts zu verwirklichen.

 

Ein Branded Channel ist für Unternehmen, die ihre eigene Marke groß und sich einen Namen in der Online-Welt machen wollen, absolut empfehlenswert. Wichtig ist allerdings, dass eine regelmäßige Videoproduktion über einen längeren Zeitraum gewährleistet ist.

 

Influencer Kampagnen sind besonders für Firmen interessant, die schnell Reichweite auf- oder ausbauen wollen und dafür Influencer mit großer Reichweite benötigen. Eine Kombination aus einer Influencer Kampagne zum Start und einem darauf aufbauendem Branded Channel kann eine Möglichkeit sein, um beide Varianten optimal zu nutzen und die eigene Marke stark in der Online-Welt zu verbreiten.

 

Influencer Marketing Kampagnen funktionieren nicht nur im Lifestyle und Gamingbereich, sondern auch abseits von Mainstream Themen. Die folgenden Beispiele zeigen einen Abriss darüber, wie speziellere Nischen-Inhalte auf YouTube optimal umgesetzt werden können.

 

Mit Influencern online Politik machen

 

Für die Bundeszentrale für politische Bildung durften wir ein Konzept zu den Bundestagswahlen 2017 entwickeln, um junge Wähler auf Politik aufmerksam zu machen. Unter dem Motto #erstewahl2017 wurde aufgezeigt was passiert, wenn die Wahl in fremde Hände gelegt wird.

 

Verschiedene Influencer aus den Bereichen Musik, Gaming, Mode, Beauty und Vlog haben die Wahl über das nächste Outfit, das in der Öffentlichkeit getragen werden soll oder das nächste zu spielende Computerspiel, ihren Zuschauern überlassen und dazu eine Abstimmung gestartet. Das Fazit der Influencer war, dass es wichtig ist sich zu informieren und nicht andere über sich entscheiden zu lassen.

 

Die Influencer haben diese Videos, mit politischem Hintergrund, ihrem Kanalauftritt entsprechend authentisch gefilmt, sodass die Zuschauer kein explizites Politikvideo auf den ersten Blick ausmachen konnten. Die Interaktionen zu diesen Videos waren sehr hoch. Zum Beispiel bei dem Wahlvideo eines YouTubers, das 35.000 Leute gesehen haben, haben 20.000 Zuschauer an der Abstimmung teilgenommen.

 

Das zeigt, dass die Jugendlichen mitbestimmen wollten und spannende Inhalte zur Interaktion anregen können. In diesem Fall der Auseinandersetzung mit Politik. Jedes Thema kann für die Heranwachsenden, auch die eher politikfernen Zielgruppen, spannend sein, solange man es ansprechend gestaltet und auf ihre Alltagswelt herunterbricht.

 

 

Die Pille Danach auf YouTube

 

Die Pharmaindustrie mit YouTube zu verknüpfen ist aufgrund von vielen rechtlichen Beschränkungen und Vorbehalten gegenüber dieser nicht immer leicht, aber es gibt durchaus erfolgreiche Möglichkeiten der Kooperation. Wichtig ist vor allem eine gute Aufklärung, so auch bei HRA Pharma die gemeinsam mit uns den Branded Channel Bedside Stories aufgebaut haben, der allerdings mehr ist als nur ein Branded Channel.

 

Content Marketing, das sich rund um die Themen Liebe, Sex sowie Verhütung dreht und die Pille Danach nicht zu aufdringlich, aber informativ einbettet. Denn laut dem Meinungsforschungsinstitut TNS wissen nur 64 % der Frauen zwischen 16 und 39 Jahren, dass es im Falle einer Verhütungspanne die Pille Danach gibt, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.

 

Mit dem YouTube Kanal Bedside Stories soll die Bekanntheit erhöht und zur Pille Danach aufgeklärt werden. Mehrere YouTuber haben als begleitende Influencer Kampagne zum neuen Kanal, teils sehr persönliche Videos zu dem Thema Pille Danach veröffentlicht und damit Aufmerksamkeit für den Channel generiert. Einige der YouTuber haben selbst schon die Pille Danach eingenommen und konnten so sehr offen und ehrlich über ihre Erfahrungen oder auch kursierende Mythen sprechen.

 

Auf dem Kanal selbst lädt die Moderatorin und gleichzeitig das Gesicht des Channels regelmäßig Influencer ein, spricht mit ihnen über sensible Themen und profitiert von der Reichweite der Gäste. Mit einem Like/Dislike Verhältnis aller Videos von 20.000 zu 200 und einer durchschnittlichen Watchtime von 62 %, kann hier von einem großen Erfolg des Channels gesprochen werden.

 

Der Markenkanal mit pharmazeutischem Hintergrund und einer begleitenden Influencer Kampagne haben Aufmerksamkeit für die Pille Danach erzeugt und die passende Zielgruppe von jungen Frauen erreicht. Einen Einblick in den  Kanal gibt es hier: https://www.youtube.com/bedsidestories.

 

Videos auf chemische Art und Weise

 

Auch Chemieunternehmen finden ihre thematische Berechtigung und Marketingfunktion auf YouTube und Social Media. Wichtig ist immer an die Zielgruppe zu denken, die man erreichen möchte und dementsprechend auch den passenden Influencer auszuwählen, dem diese bestimmte Gruppe von Menschen zuschaut.

 

Techtastisch zum Beispiel ist ein YouTube Kanal, auf dem jede Woche neue chemische und physikalische Experimente durchgeführt und unterhaltsam aufbereitet werden. Wissen, Chemie und Sensation sind hier miteinander verknüpft und würden die Produktpalette eines Chemienkonzerns hervorragend präsentieren und für eine authentische Aufmerksamkeit der Produkte sowie Marke sorgen.

 

„5 coole Experimente mit Klebstoff“ oder „Die besten Lack- Lifehacks für zu Hause“ wären Videos, die auf einem solchen Kanal super funktionieren würden. Doch auch ein eigener Marken-Channel ist denkbar und könnte die Produkte experimentell in Szene setzen und Neukunden durch das Zeigen der Funktionalität der einzelnen chemischen Teile ansprechen. Durch einen Influencer als Markenbotschafter bekommt man seine entsprechende Reichweite und Zielgruppe gleich mit und beschert dem neuen Kanal einen guten Start auf YouTube.

 

 

Egal, ob Chemie, Pharmazie oder Politik, dank YouTube’s Facettenreichtum ist jedes Genre und auch jede vermeintliche Nische abgedeckt und birgt großes Potential, um neue Kunden und deren Aufmerksamkeit für die eigene Marke zu gewinnen.

 

 

Sarah Kübler ist Gründerin und Geschäftsführerin von HitchOn, einer Mainzer Agentur für Influencer Marketing und Branded Content, die Unternehmen von der Wahl des richtigen Influencers bis zur Kampagnenkonzeption und -produktion begleitet. Ein YouTube-Certified Expertenteam kümmert sich bei HitchOn um die Produktion von Web-Video-Inhalten und den professionellen Kanalaufbau auf unterschiedlichen Plattformen.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vom Hoff Kommunikation Düsseldorf – Strategische Kommunikationsberatung für namhafte Unternehmen und Institutionen.